Archiv für die Kategorie "In eigener Sache"

Neueste Messe-Trends

Live-Bericht von der Personal Swiss


Sebastian Hergott

Auch in diesem Jahr ist das Team von Dr. Schmidt & Partner auf der Personal Swiss vertreten. Bereits der erste Messetag war gut besucht und auch am heutigen Tag erwarten wir viele Fachbesucher.

Während im Vorjahr noch das Thema Web 2.0 für Gesprächsstoff sorgte, gibt es auch in diesem Jahr wieder ein bestimmendes Thema: Arbeitgebervideos. Dr. Schmidt & Partner hat dazu am gestrigen Tag einen Vortrag gehalten. Den Film zum Vortrag kann man hier sehen.

 

Neue Faktor Talent-Kolumne

HR-Fachbeiträge jetzt auch auf W&V Online


Matthias AdrionIn der Ruhe liegt die Kraft: Aufmerksamen Lesern wird nicht entgangen sein, dass es in den vergangenen Wochen etwas leiser geworden ist auf den Seiten von Faktor Talent.

Das hat keineswegs mit der vorösterlichen Fastenzeit zu tun, sondern liegt schlicht daran, dass sich aktuell durch verschiedene Projekte erfreulich viel Arbeit bei uns anhäuft. Employer-Branding-Konzepte, Social-Media-Workshops, Recruiting-Broschüren und neue Stellenmarkt-Auftritte – bei vielen Unternehmen ist nach einem eher mühsamen Jahr 2009 nun offenbar Frühjahrsputz angesagt. Entsprechend eifrig wird jedenfalls vielerorts die Arbeitgebermarke aufpoliert und das Personalmarketing entstaubt. Besonders freut uns, dass mittlerweile auch viele Mittelständler die Bedeutung eines nachhaltigen Employer Brandings erkannt haben.

Langer Rede kurzer Sinn: Natürlich werden wir auch künftig unter www.faktortalent.de spannende Trends und Neuigkeiten aus der Welt des HR-Marketing unter die Lupe nehmen – nur in den nächsten Wochen ggf. etwas weniger regelmäßig als gewohnt.

Wer mehr von uns sehen/hören möchte, sollte übrigens ab sofort öfter einmal auf den Online-Seiten von Werben & Verkaufen vorbeischauen: Seit Mitte Februar sind wir dort im regelmäßigen Wechsel mit anderen Fachkollegen mit einer eigenen Kolumne vertreten – zuletzt zum Thema Employer Branding in Stellenanzeigen. Viel Spaß beim Lesen!

 

Neue Markt- und Mediaanalyse von drsp:

Schlechtes Jahr für Print-Stellenmärkte


Matthias AdrionAls Recruiting-Beratungsagentur werten wir kontinuierlich die Stellenmärkte aller relevanten deutschsprachigen Printmedien aus. Zweimal jährlich tragen wir die Daten zusammen und berichten darüber im Rahmen unserer Markt- und Mediaanalyse HRinform. Ab sofort ist die Ausgabe Herbst 2009 erhältlich (die wir natürlich gern als PDF verschicken – kurze Mail an faktortalent@drsp.de genügt).

Was die großen Zeitungs-Stellenmärkte angeht, hatten wir diesmal leider nicht viel Positives zu vermelden: Die Konjunkturkrise der vergangenen Monate hat die deutschen Printmedien im ersten Halbjahr 2009 mit voller Wucht erfasst. Um fast die Hälfte (48 Prozent) schrumpfte das Anzeigenaufkommen gegenüber dem Vorjahreszeitraum in sich zusammen. Besonders hart trifft es die großen überregionalen Titel, wobei auch auf regionaler Ebene Minusrekorde von bis zu 63 Prozent zu verbuchen sind. Einzig die Wochenzeitung Die Zeit sowie die Welt mit ihrem im vergangenen Jahr komplett überarbeiteten Stellenmarkt konnten erneut dem Trend trotzen.

Bei den regionalen Titeln fällt auf, dass die Stellenmärkte im Norden des Landes offenbar weniger stark von der Krise betroffen sind als ihre Pendants im Süden: Mit einem durchschnittlichen Minus von 40 Prozent kommt man vergleichsweise glimpflich davon. Besonders der Tagesspiegel kann hier mit deutlich überdurchschnittlichen Werten glänzen.

Noch etwas schlechter als im Nachbarland fällt dagegen die Entwicklung in Österreich aus: Minus 53 Prozent sind hier im Durchschnitt zu beklagen. Und auch die Stellenmärkte der großen Schweizer Titel sind im ersten Halbjahr 2009 nur noch halb so umfangreich wie im Vergleichszeitraum. Immerhin: Obwohl sich die Mediennutzung immer mehr in den Online-Bereich verschiebt, halten sich die Reichweiten laut WEMF-Leserschaftsanalyse stabil – einige Blätter konnten zuletzt sogar Boden gutmachen.

Und auch sonst ist der Schweizer Printmarkt allen Unkenrufen zum Trotz nach wie vor quicklebendig: Mit dem Tages-Anzeiger und der Neuen Zürcher Zeitung gönnten sich beide Flaggschiffe der Schweizer Tagespresse zeitgleich einen umfassenden Relaunch. So wurde in beiden Titeln die Anzahl der Bünde deutlich reduziert, auch optisch wird dem Zeitgeist Rechnung getragen.

Einen etwas besseren Verlauf als im Print-Bereich nahm übrigens im ersten Halbjahr 2009 die Entwicklung der großen Online-Stellenbörsen: Hier zeigt unsere Auswertung „nur“ minus 27 Prozent in Deutschland (Kalaydo.de konnte sich sogar steigern) bzw. minus 21 Prozent in der Schweiz.

hrinform

Trotzdem: So richtig zufrieden wird wohl kaum ein Anzeigenverkäufer auf das Jahr 2009 zurückblicken. Wobei die Entwicklung aus Unternehmenssicht nicht unbedingt negativ zu bewerten ist: Weniger dicht gefüllte Stellenmärkte bedeuten schließlich vor allem eines: erheblich weniger Konkurrenz für die eigenen Ausschreibungen.

Weitere Themen in der aktuellen HRinform: unsere (sich noch in der Auswertung befindliche) Web-2.0-Studie, Qualitätskriterien von professionellen Vergütungsvergleichen und Jobsuchmaschinen auf dem Prüfstand.

 

Recruiting-Studie

Web 2.0-Umfrage jetzt auch online


Matthias AdrionXING, Twitter oder Kununu – wo finde ich die passenden Kandidaten für mein Unternehmen? Mein Kollege Sebastian Hergott hatte vor einigen Tagen ja bereits grob skizziert, was es mit unserer Studie zum Thema Web 2.0 auf sich hat, in der wir Bewerber und Personaler zur Nutzung von Recruiting-Kanälen befragen.

Weitere Zwischenergebnisse gibt es an dieser Stelle noch nicht – wir sind bereits auf der Zielgeraden in Sachen Datenerhebung, aber Abschluss und Auswertung werden doch noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Neu ist allerdings: Ab sofort können Sie als Personalverantwortlicher auch online an der Umfrage teilnehmen – einfach und komfortabel über unsere Marktforschungs-Website. Mitmachen lohnt sich: Als Dankeschön stellen wir die Ergebnisse allen Teilnehmern kostenfrei zur Verfügung.

 

Personalmarketing 2.0

Herzlich willkommen zu Faktor Talent!


Matthias AdrionInnovationskraft und Marktstellung, Kapitaldecke und Geschäftsstrategie, Branchenerfahrung und vertriebliches Netzwerk – in den Unternehmenserfolg fließen viele Faktoren ein. Wir möchten dieser (hoffnungslos unvollständigen) Auflistung einen entscheidenden Punkt hinzufügen: den Faktor Talent. Talent nicht im Sinne von Begabung, Anlage, Geschick. Sondern Talent im Sinne qualifizierter Fach- und Führungskräfte, die das Unternehmen wirklich voranbringen. Talent im Sinne von Mitarbeitern, die mitdenken und mit Leidenschaft bei der Sache sind: engagiert, leistungsstark und vorausschauend.

Dem professionellen HR Management kommt in dieser Hinsicht eine Schlüsselrolle zu. Es gilt, immer wieder die passenden Talente zu finden, zu binden und zu inspirieren. Und genau darum soll es in diesem Blog gehen: Wir möchten im Spannungsfeld zwischen Recruiting, Retention und Motivation die vielversprechendsten Strategien identifizieren und vorstellen. Trends im Employer Branding aufzeigen – und zugleich kritisch hinterfragen. Wir wollen auf dem Laufenden halten über Entwicklungen aus der Welt der Verlage und Jobbörsen, der Karriere-Plattformen und Social Networks. Nicht zuletzt möchten wir den Austausch fördern über Kununu, Twitter & Co und gemeinsam mit Ihnen überlegen, in welche Richtung sich das Personalmarketing zwischen Arbeitsmarktkrise und Web 2.0 entwickelt.

Ach ja: Wir, das sind die Berater von Dr. Schmidt & Partner – und die sind außerhalb der Blogosphäre natürlich genauso für Sie ansprechbar wie auf dieser Plattform. Weitere Infos finden Sie auf der Seite “Über uns” oder unter www.drsp.de.

Mehr von uns in wenigen Tagen – wir freuen uns auf den Austausch!